Der Mittelaltermarkt "Spectaculum Eberen" hat den Dorfplatz in Evern am Wochenende in der Zeit zurückversetzt. Gaukler und Handwerker präsentierten dort ihr Können.

Unter einem Leinenzelt sitzt Nicole Pfeifer in ihrer Kutte, behängt mit Perlenschmuck, und wickelt mithilfe eines Brenners eine große Glasperle auf eine alte Metallgabel. Vor 900 Jahren könnte der Dorfplatz in Evern ähnlich ausgesehen haben. "Aber damals wäre natürlich kein Gasbrenner dabei gewesen", sagt Pfeifer schmunzelnd.

Wenn sie Glasperlen anfertigt und ihre Kutte trägt, nennt sie sich Solveig Freyasdottir. Eigentlich besucht sie keine Dorffeste, für Evern und die 900-Jahr-Feier hat sie allerdings eine Ausnahme gemacht. Hinter der Kirche stehen verschiedene Holztische, die die Handwerker aufgebaut haben, um ihre Werke zu zeigen und unters Volk zu bringen. Getöpferte Tonschalen, Tassen und Teller oder Holzskulpturen, Steindrucke, Öle und Seifen stehen zum Verkauf.

Besonders beliebt bei den Besuchern ist die Feuerküche. Auf mehreren Feuerstellen braten hier verschiedene Speisen. "Es gibt Kartoffeln, Kohl und Schweinefleisch", erklärt Danilo Stahn von der Feuerküche und wendet schnell die Kartoffeln, die auf dem Grill über den Flammen liegen. Auch im Mittelalter wollte schließlich niemand Verbranntes essen.

Quelle:  HAZ
Tomma Petersen

 

Zum Seitenanfang